Nachwuchs wieder für Schwimmsport begeistern

Auf Einladung des Stadtsportbundes treffen sich die Schwimmvereine der Stadt regelmäßig, um gemeinsam über Themen und Herausforderungen des Schwimmsports zu beraten.

Im Mittelpunkt des aktuellen Treffens stand dabei zweifelsohne die Zukunft des leistungsorientierten Nachwuchsschwimmens am Standort Brandenburg an der Havel.

Das aktuelle Angebot von Landessportbund und Landesschwimmverband wieder einen A-Leistungsstützpunkt mit einem hauptamtlichen Landestrainer in Brandenburg an der Havel zu installieren wurde von den Vereinen sehr begrüßt und deren aktive Unterstützung zugesichert. „Mit einem qualifizierten, im Schwimmsport erfahrenen Landestrainer, der unabhängig einer Vereinszugehörigkeit Schwimmtalente sichtet, motiviert und ausbildet, gäbe es tolle Voraussetzungen, um Brandenburg an der Havel wieder zu einem Hochburg des Schwimmens wachsen zu lassen“ so Werner Jumpertz, Vorsitzender des SSB.

Ziel muss es sein, wieder mehr Kinder und Jugendliche für den Schwimmsport zu begeistern, den leistungsorientierten Kinder- und Jugendschwimmsport neu zu beleben und vereinsübergreifend Talente zu entwickeln. „Mit der Sportartenvielfalt unsere Vereine, die neben dem klassischen Schwimmen u.a. auch Wasserball, Tauchsport oder Flossenschwimmen auf hohem Niveau anbieten, sind Synergien möglich, die für alle Vereine eine positive Entwicklung befördern können, ergänzt SSB Geschäftsführer Sebastian Bradke.

Als weitere Bausteine wurden im Verlauf zudem erste Gedanken für eine sportorientiere Grundschule sowie Möglichkeiten zur fachlichen Unterstützung des Schulschwimmens ausgetauscht.

Der SSB dankt allen anwesenden Vertretern für das konstruktive Miteinander und den sportlich fairen Austausch. Das nächste Treffen ist aufgrund der Entscheidung zur Vergabe des Stützpunktes und der personellen Entscheidung bereits in Kürze vorgesehen.

Zurück